Intersport legt mit Wintersport- und Outdoor-Ausrüstung zu

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach einem Umsatzrückgang im Vorjahr laufen die Geschäfte bei Intersport aktuell wieder besser. Vor allem der für viele Händler wichtige Wintersport-Bereich und das Geschäft mit Outdoor-Ausrüstung legten bisher deutlich zu, wie der Verbund am Sonntag am Rande der Münchner Ispo-Outdoor-Messe mitteilte. Beide Bereiche hatten 2018 arg geschwächelt. Auch Fitness- und Laufsport-Artikel verkauften sich gut. Alles was mit Baden und Wassersport zu tun hat, läuft dagegen bislang schlechter als im Vorjahr. Gleiches gilt für den Bereich Vereinssport, zu dem Fußball zählt.

Insgesamt machten die mehr als 1450 deutschen Intersport-Geschäfte bis Ende Mai zusammen rund 1,15 Milliarden Euro Umsatz, drei Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie ein Sprecher sagte. Der Heimatmarkt Deutschland ist der mit Abstand größte im sogenannten Fünf-Länder-Verbund der Intersport-Händler, zu dem noch Österreich, Ungarn, Tschechien und die Slowakei gehören. Alle gut 1800 Läden zusammen machten bis Ende Mai knapp 1,5 Milliarden Euro Umsatz - fünf Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 2018 hatten sie rund 3,53 Milliarden Euro Umsatz erzielt. Das war ein Prozent weniger als im Jahr davor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen