Deutsche Presse-Agentur

Der vorläufige Insolvenzverwalter beim Modelleisenbahn-Hersteller Märklin sieht Chancen für ein Überleben des Unternehmens. Michael Pluta sei nach einer ersten Durchsicht der Unternehmensbücher „verhalten positiv“, sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Vor allem wegen der „starken Marke“ hoffe er, dass Märklin wieder auf sichere finanzielle Füße gestellt werden könne. Pluta reiste am Donnerstag zur Spielwarenmesse nach Nürnberg, um dort den direkten Kontakt mit Kunden des Göppinger Unternehmens zu suchen. „Es geht darum, mit möglichst vielen Aufträgen nach Hause zu kommen“, sagte seine Sprecherin. Das könnte der erste Schritt für die Rettung von Märklin sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen