Innenministerium zählt nach Online-Angriff 123 Betroffene

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Baden-Württemberg sind nach Angaben des Innenministeriums 123 Menschen von einem Datenklau nach dem massiven, bundesweiten Online-Angriff betroffen. Das geht aus einem internen Lagebericht hervor, über den die Zeitungen „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ (Dienstag) berichten. Ein Ministeriumssprecher bestätigte diese Zahl am Montag in Stuttgart. Betroffen seien Bundes- und Landespolitiker verschiedener Fraktionen.

Nach Informationen aus Sicherheitskreisen vom Sonntag sind bundesweit 994 Personen von dem Online-Angriff tangiert: vor allem Politiker, aber auch Prominente und Journalisten. Etwa 50 Fälle seien schwerwiegender, weil größere Datenpakete wie Privatdaten, Fotos und Korrespondenz veröffentlicht worden seien, hieß es.

Ein bislang Unbekannter hatte über das inzwischen gesperrt Twitter-Konto @_Orbit im Dezember zahlreiche persönliche Daten von Politikern und Prominenten als eine Art Adventskalender veröffentlicht. Manche Informationen hatte er auch schon früher ins Netz gestellt. Das wurde allerdings erst in der Nacht zu Freitag öffentlich - und somit auch vielen Betroffenen - bekannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen