Innenminister droht wegen Versammlungen mit Bußgeld und Haft

Lesedauer: 1 Min
Thomas Strobl (CDU)
Thomas Strobl (CDU), Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration von Baden-Württemberg. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit einem eindringlichen Appell und einem deutlichen Verweis auf harte Strafen hat Innenminister Thomas Strobl die Menschen aufgefordert, in Zeiten der Corona-Krise auf unnötige soziale Kontakte zu verzichten und zu Hause zu bleiben. „Es geht darum, was der Einzelne an Beiträgen leisten muss, um die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen und zu verhindern“, sagte der CDU-Innenminister am Freitag in Stuttgart. Es sei „rücksichtlos und verantwortungslos“, die Einschränkungen zu missachten. Verstöße zum Beispiel gegen das neue Niederlassungsverbot könnten mit Bußgeldern bis zu 25 000 Euro und auch mit mehrjährigen Haftstrafen geahndet werden, sagte Strobl.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen