In Tübinger Ausstellung dreht sich alles um den Gelben Sack

Lesedauer: 2 Min
Gelbe Säcke werden zu einem Müllwagen gebracht
Ein Mitarbeiter der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung bringt gelbe Säcke zum Müllwagen. (Foto: Patrick Seeger/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Kunststoff statt Kunst steckt in den Vitrinen, die von Mittwoch an in der Glashalle des Tübinger Landratsamts aufgestellt sind. Sie zeigen beispielsweise Plastikflaschen und Granulat, zu dem diese nach ihrer Entsorgung eingeschmolzen werden. Die Kügelchen bilden das Ausgangsmaterial, um neue Produkte aus Kunststoff herzustellen.

Der Gelbe Sack und sein Inhalt stehen im Mittelpunkt der Ausstellung, die noch bis Montag (15. Oktober) im Eingangsbereich der Behörde zu sehen ist. Sie soll bei Besuchern ein Bewusstsein dafür schaffen, wie Verpackungsmüll entsteht und wie er sich vermeiden lässt.

Bereits im Mai waren die Exponate innerhalb der Aktionswoche „Plastikfreier leben in Tübingen“ im städtischen Rathaus ausgestellt. Zwei davon fehlen nun in der Neuauflage: Die Ausstellungsmacher vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises hatten damals Einkaufswagen im Foyer platziert - einen gefüllt mit Lebensmitteln in Plastikverpackung, einen mit unverpackten Lebensmitteln. „Darauf haben wir dieses Mal verzichtet, weil die Körbe leergeräumt wurden. Besonders die leckeren Sachen waren immer gleich weg“, sagte eine Sprecherin.

Homepage Landkreis Tübingen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen