In Mössingen hat Mutter mindestens ein Kind ertränkt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach einem Familiendrama in Mössingen hat die 37 Jahre alte Mutter gestanden, zumindest ihre siebenjährige Tochter ertränkt zu haben. Das 14 Monate alte Mädchen habe sie aber nicht umgebracht, beteuerte die Frau in den Vernehmungen. Laut Obduktion ist aber auch das Baby ertrunken, teilte die Polizei am Samstag mit. Die 37-Jährige war am Freitag in einem „apathischen Zustand“ zu einer Nachbarin gelaufen und hatte sie gebeten, die Polizei zu rufen. Die Beamten entdeckten in der Wohnung dann die toten Mädchen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen