Im Südwesten solidarisieren sich Hunderte mit Seenotrettern

Lesedauer: 2 Min
Mehrere hundert Teilnehmer beteiligen sich in der Frankfurter Innenstadt an einer Demonstration zur Unterstützung von Seenotrettern und Geflüchteten. (Foto: dpa)
Deutsche Presse-Agentur

Aus Solidarität mit den Seenotrettern im Mittelmeer sind in Baden-Württemberg Hunderte Menschen auf die Straßen gegangen. Wie die Organisation Seebrücke mitteilte, sprachen sich bundesweit Demonstranten für das Recht auf Flucht aus und wendeten sich gegen die Kriminalisierung von Seenotrettern.

Im Südwesten gab es Kundgebungen in mehreren Städten. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag gingen unter dem Motto „Notstand der Menschlichkeit“ etwa 150 Menschen in Stuttgart auf die Straße. In Heidelberg kamen 450 und in Mannheim etwa 200 Menschen am Samstag zusammen.

In Freiburg waren es einem Polizeisprecher zufolge etwa 250 Menschen. In Tübingen haben ungefähr 100 Menschen demonstriert. Als Symbolfigur für die Rettung von Flüchtlingen gilt mittlerweile die deutsche Kapitänin Carola Rackete.

Sie war jüngst mit dem Schiff und 40 Migranten an Bord unerlaubt in den Hafen der italienischen Insel Lampedusa gefahren und daraufhin festgenommen worden. Inzwischen ist sie wieder frei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen