Deutsche Presse-Agentur

Die Folgen der Wirtschaftskrise dürfen aus Sicht der IG Metall Baden-Württemberg nicht auf die Beschäftigten abgewälzt werden. In einer Resolution sprachen sich am Dienstag 120 Delegierte in Böblingen für eine offensive Krisenstrategie aus, die auch die Übernahme von Auszubildenden umfasst. Die Unternehmen nutzen nach den Worten von Frank Iwer von der Bezirksleitung das Instrument der Kurzarbeit: Für 180 000 Menschen in der baden-württembergischen Metallbranche sei Kurzarbeit angemeldet, das sei ein Viertel des bundesweiten Wertes. An der Verbindung zwischen Kurzarbeit und Qualifizierung hapere es aber noch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen