Deutsche Presse-Agentur

Die Gewerkschaft IG Metall hat harte Verhandlungen mit dem krisengeschüttelten Druckmaschinen-Marktführer Heidelberger Druck angekündigt. Gegen den geplanten Abbau von 5000 Stellen werde es massiven Protest geben. „Wir werden versuchen, die Anzahl zu drücken und den Zeitpunkt so weit wie möglich nach hinten zu ziehen“, sagte der Heidelberger IG-Metall-Sekretär Bernd Knauber am Freitag. Zudem seien Protestkundgebungen geplant. „Dafür wollen wir die Menschen in der Region mobilisieren.“ Der Weltmarktführer hatte am Vortag angekündigt, wegen der Weltwirtschaftskrise tausende Beschäftigte zu entlassen - trotz eines bis 2012 geltenden Kündigungsschutzes.

www.heidelberg.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen