Deutsche Presse-Agentur

Im Südwesten werden nach Ansicht des Naturschutzbundes (Nabu) aus Profitdenken zu viele Bäume geschlagen. „Insbesondere ab dem Jahr 2006 ist der Hiebsatz drastisch angestiegen. Der Wald musste die Staatskasse füllen“, kritisierte Landesgeschäftsführer Uwe Pritzel am Montag bei der Vorlage des Nabu- Waldberichts 2009 in Stuttgart. Statt so viele Bäume zu fällen, wie das Finanzministerium fordere, müsse sich der Einschlag am Waldbau orientieren. Derzeit werde verhindert, dass im Südwesten alte und stabile Wälder entstehen könnten. Laut Nabu wurden 2007 rund 680 000 Festmeter Holz eingeschlagen, im Jahr 2004 waren es 430 000.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen