Hochsprung-Meeting von Eberstadt soll wiederbelebt werden

Lesedauer: 2 Min
Mateusz Przybylko
Mateusz Przybylko aus Deutschland in Eberstadt in Aktion. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das traditionelle Hochsprung-Meeting von Eberstadt bei Heilbronn soll nach einer Pause von zwei Jahren wieder aufleben. Die Weltklasse-Veranstaltung für Männer und Frauen war 2018 nach vier Jahrzehnten zum letzten Mal ausgetragen worden und danach aus finanziellen Gründen eingestellt worden. Nun soll es von 2020 an eine Neuauflage auf dem Marktplatz von Heilbronn geben, also nicht mehr in Eberstadt. „Es ist möglich, aber wir stehen noch nicht am Ablauf“, sagte Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD) am Freitag bei einer Pressekonferenz im Rathaus der Stadt.

Ein siebenköpfiges Team der TSG Heilbronn, die schon bisher der Ausrichter war und es auch künftig bleiben würde, bemüht sich derzeit darum, Sponsoren zu finden. Sie sollen einen Etat ermöglichen, mit dem ein Weltklasse-Meeting zu finanzieren ist.

Zudem geht es darum, einen passenden Termin für den Neubeginn zu finden. Angedacht ist das Wochenende des 22. und 23. August 2020. „Das Team geht davon aus, dass es beides hinbekommt“, sagte Mergel. Die Neustart würde damit zwischen den am 9. August zu Ende gehenden Olympischen Spielen in Tokio und der Leichtathletik-EM in Paris (26. bis 30. August) stattfinden. Athleten-Betreuer in Heilbronn soll wieder Günter Eisinger sein, der diese Aufgabe auch in Eberstadt von Beginn an hatte.

Früheres Meeting in Eberstadt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen