Deutsche Presse-Agentur

Der 1. FC Heidenheim glaubt im DFB-Pokal fest an seine Außenseiterchance und will sich vom 3:1 von Bayer Leverkusen gegen den Rekordmeister nicht beeindrucken lassen. „Dass Leverkusen gegen Bayern gewonnen hat, konnten wir ja nicht beeinflussen“, sagte Trainer Frank Schmidt am Montag: „Wir wollen einen absoluten Pokalkampf liefern.“

Vor dem Achtelfinale am Dienstag (18.30 Uhr) lobte Schmidt vor allem das Offensivspiel des Fußball-Bundesligisten. „Sie agieren hoch, attackieren oft im Angriffspressing. Die Art und Weise, wie Bayer spielt, wird viel Stress erzeugen“, sagte Schmidt. Sein Team werde sich aber nicht verstecken, kündigte der FCH-Trainer an, „denn das wäre aus meiner Sicht zum Scheitern verurteilt.“ Mit dem 1:0 über Dynamo Dresden war dem Tabellenvierten der 2. Bundesliga selbst ein Erfolgserlebnis vor dem DFB-Pokal-Spiel gelungen.

In personeller Hinsicht freute sich Schmidt darüber, dass Sebastian Griesbeck gegen Leverkusen wieder eine wichtige Rolle spielen könnte. Der Mittelfeldspieler war am Samstag gegen Dresden erstmals nach seinem in der Winterpause erlittenen Bänderriss am Sprunggelenk wieder eine knappe halbe Stunde zum Einsatz gekommen. Robert Andrich und Talent Gökalp Kilic sind mit muskulären Probleme angeschlagen.

Kader 1. FC Heidenheim

Spielplan 1. FC Heidenheim

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen