Etienne Amenyido und Marnon Busch
Osnabrücks Etienne Amenyido und Marnon Busch aus Heidenheim (l-r.) im Zweikampf um den Ball. (Foto: Friso Gentsch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der 1. FC Heidenheim hat Aufsteiger VfL Osnabrück mit zwei späten Toren den Start in die 2. Fußball-Bundesliga verdorben. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt siegte am Samstag mit 3:1 (0:0) in Osnabrück. Nach acht Jahren in der Drittklassigkeit sorgte Anas Ouahim (58. Minute) für die Osnabrücker Führung. Doch Sebastian Griesbeck (74.), Robert Leipertz (89.) und David Otto (90.+3) drehten die Partie vor 12 909 Zuschauern für die Heidenheimer.

Nach einer sehr ereignisarmen ersten Halbzeit wurden die Gastgeber von Minute zu Minute besser und selbstbewusster. Osnabrück belohnte sich durch einen Treffer des Ex-Kölners Ouahim. Ohne den gesperrten Torjäger Robert Glatzel blieben die Gäste lange Zeit ohne Durchschlagskraft im Angriff. Einen abgefälschten Schuss von Griesbeck lenkte Denis Thomalla zum glücklichen 1:1 ins Tor.

Nach der Gelb-Roten Karte für Kevin Wolze (83.) kippte das Spiel endgültig. Leipertz traf kurz vor Schluss per Kopf, Otto markierte in der Nachspielzeit den 3:1-Endstand für die Heidenheimer, die am 4. August nächster Gegner des VfB Stuttgart sind.

VfL Osnabrück-Heidenheim bei bundesliga.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen