Robert Glatzel
Heidenheims Robert Glatzel jubelt. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der 1. FC Heidenheim hat trotz eines Auswärtssiegs in Duisburg keine Chance mehr auf den Aufstiegs-Relegationsrang in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gewann zwar am Sonntag 4:3 (2:1) beim nun als Absteiger feststehenden MSV Duisburg. Der Rückstand auf den 1. FC Union Berlin beträgt vor dem abschließenden Spieltag aber vier Punkte. Die Berliner besiegten den 1. FC Magdeburg 3:0.

Vor 14 392 Zuschauern in Duisburg erzielten Robert Glatzel (27. Minute), Denis Thomalla (37.), Dustin Bomheuer per Eigentor (58.) und Niklas Dorsch (82.) die Tore für Heidenheim. Moritz Stoppelkamp (33.) markierte im Anschluss an einen durch Kevin Wolze verschossenen Handelfmeter das zwischenzeitliche 1:1 für Duisburg. Bomheuer war vor seinem Eigentor auch für den MSV erfolgreich (51.), zudem traf Lukas Daschner (81.).

Mit nun 52 Punkten baute Heidenheim den Vereinsrekord in der 2. Liga weiter aus und kann die Saison theoretisch sogar noch auf Platz vier beenden. Dazu muss das Team einen Punkt Rückstand auf den Hamburger SV aufholen, der die Rückkehr in die Bundesliga nur noch theoretisch schaffen kann.

Der MSV begann das Match offensiv und mit großer Leidenschaft, leistete sich aber viele Abspielfehler und war im Angriff zu ungenau. Heidenheimer reichte eine solide Leistung. Kurios war vor allem das Eigentor: Bomheuer köpfte den Ball zum Entsetzen der Duisburger unbedrängt ins eigene Tor. Der MSV ist zum vierten Mal nach 1986, 2013 und 2016 aus der 2. Fußball-Bundesliga abgestiegen.

Ergebnisse und Tabelle 2. Liga auf DFB-Homepage

Kader MSV Duisburg

Interview MSV-Präsident Wald auf MSV-Homepage

Kader 1. FC Heidenheim

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen