Frank Schmidt vom 1. FC Heidenheim
Frank Schmidt, Trainer vom 1. FC Heidenheim, zeigt mit dem Daumen nach oben. (Foto: Friso Gentsch/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der 1. FC Heidenheim geht mit Selbstbewusstsein in das Pokal-Derby gegen den SSV Ulm 1846. „Wir wollen unserer Favoritenrolle mit voller Überzeugung gerecht werden“, sagte Trainer Frank Schmidt einen Tag vor der Erstrundenpartie im DFB-Pokal am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) in Ulm. „Wir stellen uns auf einen heißen Pokaltanz ein. Für unsere Fans ist das Derby ein besonderes Spiel und wir wollen ihnen den Sieg schenken.“

Verzichten muss Schmidt neben Oliver Hüsing (Entzündung an der Ferse) und Oliver Steurer (Probetraining in Köln) womöglich auch auf Denis Thomalla, der beim 2:2 gegen den VfB Stuttgart einen Schlag auf die Hüfte bekommen hat. Ob Neuzugang Stefan Schimmer spielt, ließ Schmidt offen.

Unterschätzen werde man den Regionalligisten aus Ulm nicht, betonte Schmidt. „Heidenheim hat als Underdog schon viele Pokalgeschichten geschrieben. Deswegen können wir uns ein bisschen in Ulm hineinversetzen“, sagte er.

Kader 1. FC Heidenheim

Spielplan 1. FC Heidenheim

Saison-Statistiken 1. FC Heidenheim

Spielplan DFB-Pokal

Nachrichten zum DFB-Pokal auf dfb.de

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen