Deutsche Presse-Agentur

Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck muss wegen der Krise weitere 2500 Stellen streichen. Die Einsparungen sollen von bislang 200 Millionen auf 400 Millionen Euro bis zum Geschäftsjahr 2010/2011 verdoppelt werden, wie das im MDAX notierte Unternehmen am Donnerstag in Heidelberg mitteilte. Den Aufwand für die Kostensenkungsprogramme insgesamt beziffert das Unternehmen mit 170 bis 190 Millionen Euro. Um die Personalanpassungen auch durch betriebsbedingte Kündigungen umsetzen zu können, kündigt das Unternehmen den zuletzt im Oktober 2007 verlängerten Tarifvertrag zur Zukunftssicherung zum 30. Juni.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen