Mirnes Pepic
DFB-Pokal, 1. Runde, Hansa Rostock - VfB Stuttgart im Ostseestadion. Der Rostocker Mirnes Pepic in Aktion. (Foto: Bernd Wüstneck/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Kapitän Oliver Hüsing steht vor seinem Comeback in den Reihen des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. „Die Vorfreude nach so einer langen Verletzung ist riesig. Ich fühle mich körperlich sehr gut, mein Knie ist stabil“, sagte am Donnerstag der 25 Jahre alte Innenverteidiger vor dem Heimspiel am Freitag (19.00 Uhr) gegen den Tabellen-Zweiten Karlsruher SC. Hüsing hatte sich Ende Juni im Training einen Außenmeniskusriss und einen Außenband-Anriss im linken Kniegelenk zugezogen und deshalb noch kein Spiel bestritten.

Noch länger als Hüsing war Marcel Hilßner ausgefallen. Der 23 Jahre alte offensive Mittelfeldakteur, der Ende Februar im Training einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie erlitt, wird im Duell der beiden ehemaligen Bundesligisten zum Kader gehören. „Hilßner wird nicht von Beginn an spielen, soll aber auf der Bank sitzen“, sagte Hansa-Trainer Pavel Dotchev. Der 53-Jährige kann damit erstmals in dieser Saison seine beste Elf auf das Feld schicken.

Nach drei sieglosen Spielen nacheinander stehen die Hanseaten unter Druck, das erklärte Ziel Aufstieg ist vorerst in weite Ferne gerückt. Dotchev sieht seine Elf gegen die Badener, die die vergangenen vier Partien gewonnen haben, dennoch nicht chancenlos. „Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Der KSC ist die Mannschaft der Stunde, reist mit viel Selbstvertrauen an“, sagte er. „Wir haben aber die Qualität, Spitzenmannschaften zu schlagen.“

Steckbrief Hüsing

Steckbrief Hilßner

Website FC Hansa

Facebook Hansa Rostock

Twitter Hansa Rostock

3. Liga bei dfb.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen