Hölderlinturm
Ausflügler bei einer Stocherkahnfahrt vor dem Hölderlinturm in Tübingen. (Foto: Bernd Weissbrod / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach knapp zwei Jahren Sanierung wird der Tübinger Hölderlinturm feierlich wiedereröffnet. Der romantisch am Neckar gelegene Bau war 36 Jahre lang der Rückzugsort des womöglich geistig erkrankten Dichters Friedrich Hölderlin (1770-1843). Zum Festakt am 15. Februar werden nach weiteren Angaben der Stadt Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) erwartet. Die Feier ist Startschuss für die landesweite Programmreihe „Hölderlin 2020“, die den 250. Geburtstag des Dichters würdigt.

Den Besucher des renovierten Gebäudes erwartet eine multimediale Dauerausstellung, die zur aktiven Beschäftigung mit Hölderlins Leben und Werk einlädt. So kann der Gast im Sprachlabor selbst mit Silben, Worten und Versen experimentieren. Im angrenzenden Garten lassen sich Hölderlins Texte auf einer eigens dafür konzipierten „Gedichtlaufstrecke“ in Bewegung übersetzen.

Infos zum Turm

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen