Grünen-Fraktionschef Schwarz: Rülke ohne „Regierungsblut“

Andreas Schwarz
Baden-Württembergs Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz spricht bei einer Pressekonferenz. (Foto: Bernd Weißbrod / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die FDP im Land ist nach Ansicht von Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz nicht reif fürs Regieren. FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke habe sich beim Dreikönigstreffen der Liberalen in Stuttgart als „Meinungsdarsteller blamiert“, kritisierte Schwarz am Freitag in Stuttgart. Es sei „wahnwitzig und absurd“, was er von sich gegeben habe.

Das „Regierungsblut“ möge auf FDP-Bundeschef Christian Lindner übergegangen sein, sagte Schwarz mit Blick auf den Bund, wo die FDP mit SPD und Grünen regiert. Auf Rülke sei das Regierungsblut aber sicher nicht übergegangen. „Der Kollege Rülke schmollt weiterhin in der Oppositionsecke“, sagte Schwarz.

Rülke hatte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) beim Dreikönigstreffen unter anderem einen Anschlag auf die Demokratie vorgeworfen und ihn einen autoritär konservativen Ministerpräsidenten genannt.

© dpa-infocom, dpa:220114-99-708291/4

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie