Großbrand Möbelhaus: 17-Jähriger in die Psychiatrie

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Fünf Monate nach dem Großfeuer in einem Möbelhaus in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist der jugendliche Täter in eine geschlossene psychiatrische Einrichtung eingewiesen worden. Der zur Tatzeit 17-Jährige habe die Tat gestanden, sagte ein Sprecher des örtlichen Amtsgerichts. Da er jedoch unter einer schweren psychischen Erkrankung leide, sei er nicht schuldfähig. Der Prozess fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Bei dem Großfeuer Anfang Oktober vergangenen Jahres war ein Schaden von 1,7 Millionen Euro entstanden. Das Möbelhaus war bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Der 17-Jährige hatte sich, nachdem er das Feuer gelegt hatte, selbst der Polizei gestellt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen