Schwäbische Zeitung

Straßburg (dpa/lsw) - Pünktlich zum Frühlingsbeginn um 12.24 Uhr und bei - hoffentlich - sonnigem Wetter wird an diesem Montag (21. März) im Straßburger Münster der mysteriöse „grüne Strahl“ hervorgezaubert. Sieben Tage lang ist er zur Mittagszeit etwa 20 Minuten lang zu beobachten, wenn die Sonne nicht von Wolken verdeckt wird. Seine Färbung erhält der Sonnenstrahl durch ein grünes Mosaikfenster des Gotteshauses. Er beschreibt im Kirchenschiff einen Halbkreis und wandert bis zum Christuskopf über der Kanzel. Besuchermassen strömen dazu in die Kathedrale. Sichtbar ist der Strahl auch zum Herbstanfang, wenn Tage und Nächte dieselbe Länge haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen