Deutsche Presse-Agentur
lsw

Die Grünen haben bei der Gemeinderatswahl die SPD in ihrer einstigen Hochburg Mannheim überholt. Mit fast einem Viertel der Stimmen (24,4 Prozent) und zwölf Sitzen stellt die Ökopartei die stärkste Fraktion im neuen Stadtparlament. Das bedeutet einen Gewinn von etwa acht Prozentpunkten im Vergleich zu 2014. Auf Platz zwei folgt laut vorläufigem Ergebnis die SPD mit 21,2 Prozent der Stimmen, das sind rund sechs Punkte weniger als bei der Wahl 2014. Die damals mit 27,3 Prozent noch stärkste Partei erhält zehn Sitze. Sie stellt mit Peter Kurz den Mannheimer Oberbürgermeister. Leicht höher als bei der SPD fallen die Verluste der CDU aus, die bei 19,1 Prozent oder neun Sitzen landet. Sie belegte 2014 mit 26 Prozent der Stimmen noch Rang zwei nach der SPD.

Die AfD kommt mit 9,2 (2014: 7,8) Prozent ebenso wie die Freien Wähler mit 7,4 (2014: 9,3) Prozent auf vier Sitze. Die FDP erreicht 6,1 Prozent der Stimmen (2014: 4,5 Prozent), was drei Sitze im neuen Gemeinderat bedeutet. Ebenso viele Sitze entfallen auf die Linke, die 6,0 Prozent der Stimmen (2014: 6,2 Prozent) holt. Der Rest der Voten entfällt auf kleine Parteien. Die NPD ist mit 0,3 Prozent der Stimmen nicht mehr im Gemeinderat vertreten.

Von den 48 Gemeinderäten sind 20 Frauen. Die Wahlbeteiligung lag mit 49,8 Prozent 11,1 Prozentpunkte über der von vor fünf Jahren.

Ergebnis

Sitzverteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen