Grün-Rot verpflichtet jedes Ministerium zu Nachhaltigkeit

Lesedauer: 2 Min
Winfried Kretschmann
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). (Foto: Bernd Weißbrod/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

 - Als nach eigenen Angaben erstes Bundesland hat Baden-Württemberg jedes Ministerium zu regelmäßigen Nachhaltigkeitsberichten verpflichtet. Alle fünf Jahre sollen die Ressorts auflisten, welche Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung ergriffen werden. Ob die Ziele erreicht werden, lasse sich künftig „ganz konkret überprüfen und transparent machen“, ließ Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag mitteilen. Ihre ersten Berichte haben die Ressorts vorgelegt. Sie nehmen den Zeitraum bis 2020 in den Blick und sind im Internet einzusehen.

Auf der einen Seite geben die Ministerien Einblicke etwa in Zahlen und Fakten zum eigenen Strom- und Wasserverbrauch, in ihr Angebot für Teilzeit- oder Telearbeitsplätze oder auch zum Verhältnis von Männern und Frauen in Führungspositionen. Andererseits werden allgemeine Ziele festgeschrieben: So will das Verkehrsministerium den Anteil des Radverkehrs bis 2020 verdoppeln. Und das Umweltressort bekennt sich zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgas bis 2020 um 25 Prozent gegenüber dem Stand von 1990.

Eine nachhaltige Entwicklung soll die Lebensqualität der jetzigen und der künftigen Generationen sichern. Dabei geht es nicht nur um die ökologische Verträglichkeit, sondern beispielsweise auch um die soziale Gerechtigkeit.

Nachhaltigkeitsstrategie der Landesregierung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen