Deutsche Presse-Agentur

Der mit 10 000 Euro dotierte Giga-Hertz-Preis des Karlsruher Zentrums für Kunst und Medien (ZKM) und des SWR Experimentalstudios geht in diesem Jahr an die französische Komponistin Éliane Radigue. Die 87-Jährige werde am 23. November für ihr Lebenswerk als „Visionärin der elektronischen Musik“ ausgezeichnet, teilte das ZKM am Donnerstag mit. Der Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik wird seit 2007 vergeben. Die konsequente und kontinuierliche kompositorische Leistung Radigues habe die Jury überzeugt, begründete der Leiter des ZKM Hertz-Labors und Jury-Mitglied, Ludger Brümmer, die Entscheidung. Schon früh habe sich Radigue in New York mit ihrer Arbeit an einem analogen Synthesizer emanzipiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen