Nach Brustkrebs-Diagnose: Gerlinde Kretschmann erfolgreich operiert

Kretschmann und seine 73-jährige Frau sind seit 1975 verheiratet und haben drei Kinder.
Kretschmann und seine 73-jährige Frau sind seit 1975 verheiratet und haben drei Kinder. (Foto: Bernd Weissbrod/dpa)
Schwäbische Zeitung
Deutsche Presse-Agentur

Infolge ihrer Brustkrebserkrankung ist Gerlinde Kretschmann, die Ehefrau des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne), operiert worden. "Die Operation war erfolgreich, und sie muss jetzt auf die Therapie warten", sagte Kretschmann.

Seine Frau habe Aussichten, wieder zu genesen. Zudem reagiere seine Frau nicht hypernervös, sondern nehme die Erkrankung mit einiger Zuversicht an.

Dennoch sei die Situation wegen des ungewissen Verlaufs der Krankheit angespannt. "Das ist schon ein schwerer Schlag, mit dem man zurechtkommen muss", sagte Kretschmann weiter im "Südkurier". 

Persönliche Mitteilung über Krankheit

In einer persönlichen Mitteilung, veröffentlicht auf der Homepage des Staatsministeriums, hatte Kretschmann vergangene Woche die Krankheit seiner Frau öffentlich gemacht und geschrieben:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

eigentlich ist es eine rein persönliche Angelegenheit. Meine Frau und ich haben gemeinsam entschieden, sie dennoch öffentlich zu machen. Meine Frau Gerlinde ist an Brustkrebs erkrankt. Es geht ihr den Umständen entsprechend, aber es kommen nun schwere Zeiten auf sie zu. Ich will für sie da sein, so gut es geht.

Er werde dennoch seine Arbeit als Ministerpräsident weiter fortführen.

Allerdings werde er Termine, die nicht direkt die Regierungsgeschäfte beträfen, absagen. Darunter fallen auch Wahlkampfauftritte.

Mehr Zeit, um Ehefrau beizustehen

"Der Ministerpräsident wird immer mal wieder Wahlkampftermine absagen", hatte Regierungssprecher Rudi Hoogvliet Schwäbische.de gesagt.

Kretschmann habe das mit seiner Frau so entschieden, um Spekulationen zu vermeiden - und bitte auch um Verständnis bei betroffenen Veranstaltern.

"Ich brauche diese Zeit, um meiner Frau beizustehen. Dafür bitte ich um Verständnis", betonte der baden-württembergische Ministerpräsident damals selbst. Winfried Kretschmann (72) und Gerlinde Kretschmann (73) sind seit 1975 verheiratet und haben drei Kinder.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Corona-Newsblog: Impfstoff von Johnson & Johnson erhält Notfallzulassung in USA

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 13.460 (316.539 Gesamt - ca. 295.016 Genesene - 8.063 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.063 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 50,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 121.400 (2.434.

Tauchen Sie ein in die Welt von Schwäbische.de.

Die Schwäbische stellt das Abo um: Zeitung, E-Paper, Website – nun haben Sie alles

Unsere Inhalte gibt es längst nicht mehr nur gedruckt in der Zeitung. Sie finden alles auch als digitale Version im E-Paper und viele zusätzliche Geschichten und Informationen online auf Schwäbische.de oder in der News App.

Auf all das können Sie nun zugreifen. Denn: Wir haben die digitalen Inhalte für alle privaten Abonnentinnen und Abonnenten mit einem Voll-Abo der Zeitung freigeschaltet. Egal ob zu Hause am Frühstückstisch, unterwegs im Bus oder im Urlaub am Strand – das Komplett-Abo bietet Ihnen den vollen Umfang unserer ...

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Mehr Themen