Das Firmenlogo des Waffenherstellers Heckler & Koch.
Das Firmenlogo des Waffenherstellers Heckler & Koch. (Foto: Daniel Maurer)
Ressortleiter Wirtschaft

Tausende Maschinenpistolen und Schnellfeuergewehre von Heckler & Koch sind in Unruheprovinzen Mexikos geliefert worden. Ob das illegal war, wird derzeit vor dem Oberlandesgericht Stuttgart geklärt.

plus
Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.
Mehr Themen