Deutsche Presse-Agentur

Der neue Generalsekretär der Südwest-SPD, Peter Friedrich, hält staatliche Hilfen für den angeschlagenen Autobauer Opel auch im Interesse von Baden-Württemberg für geboten. „Aus meiner Sicht ist Opel für das Automobilland Deutschland und Baden-Württemberg systemrelevant“, sagte Friedrich der Deutschen Presse-Agentur dpa in Stuttgart. Opel und viele Zulieferbetriebe im Südwesten seien eng miteinander verflochten. Würde Opel untergehen, wäre dies „in der jetzigen Krisensituation für die Zulieferer in Baden-Württemberg ein schwerer Schlag“. Deshalb sei es durchaus denkbar, dass der Staat sich auf Zeit an Opel beteiligt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen