Gemeinde Fröhnd wählt Bürgermeisterin endgültig ab

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Eklat beim ersten Wahlgang hat die rund 500 Einwohner zählende Gemeinde Fröhnd der Bürgermeisterin am Sonntag endgültig den Laufpass gegeben. Michael Engesser erhielt 233 Stimmen (69,1 Prozent) und ist damit Nachfolger von Amtsinhaberin Tanja Steinebrunner. Auf sie entfielen 86 Stimmen (25,5 Prozent). Auf den dritten Kandidaten Roland Matzker entfielen 9 Stimmen oder 2,6 Prozent. Steinebrunner war bereits im ersten Wahlgang am 8. November durchgefallen, obwohl einzige Kandidatin. Der Großteil der Wähler hatte einfach einen anderen Namen auf den Stimmzettel geschrieben.

In Fröhnd im Kreis Lörrach gab es 397 Wahlberechtigte, 340 haben gewählt, drei Stimmen waren nach Mitteilung des Rathauses ungültig.

Hintergrund des Unmuts in der landwirtschaftlich geprägten Gemeinde sind unter anderem gestiegene Trinkwasserpreise.

Infos über Bürgermeisterwahl in Fröhnd

Bericht der "Badischen Zeitung"

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen