Geldfälscher verhaftet: 100-Euro-Scheine in Umlauf gebracht

Lesedauer: 2 Min
Neue Scheine mit Sicherheitsmerkmalen
Neue Einhundert- (unten) und Zweihundert-Banknoten werden bei der Bundesbank vorgestellt. (Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Polizei hat eine mutmaßliche Geldfälscherbande aufgespürt - drei Männer und eine Frau sind in Untersuchungshaft gekommen. Die Verdächtigen im Alter von 19 bis 22 Jahren sollen falsche 100-Euro-Scheine in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz in Umlauf gebracht haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Karlsruhe am Freitag mit. Die vier Verdächtigen sollen vermutlich zu einer größeren Geldfälschergruppe aus Frankreich gehören, gegen die die Staatsanwaltschaft seit Oktober ermittelt. Angaben zum Ausmaß der Taten machte die Polizei zunächst nicht, die Ermittlungen liefen noch.

Die vier Verdächtigen wurden vergangenen Samstag im hessischen Viernheim (Kreis Bergstraße) festgenommen. Dort hätten sie in einem Einkaufszentrum Falschgeld ausgeben wollen, seien zunächst mit einem Auto geflüchtet und schließlich widerstandslos festgenommen worden. Laut Polizei hatten die Geldfälscher einige 100-Euro-Blüten sowie 2500 Euro an echten Scheinen dabei.

Pressemitteilung Polizei Karlsruhe

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen