Deutsche Presse-Agentur

Nach einem Gasalarm an einer Schule in Ulm sind zehn Kinder und zehn Erwachsene am Montag vorsorglich ins Krankenhaus gekommen. In ernsthafter Gefahr sei aber niemand - einige litten lediglich an Übelkeit, teilte die Polizei mit. Im Schul-Schwimmbad war am späten Vormittag offensichtlich Ozon ausgetreten. Die Klasse bemerkte den Geruch und verließ sofort das Gebäude. Trotzdem haben zehn Kinder, neun Lehrer und ein Techniker das Gas eingeatmet. Die Ermittler klären nun, weshalb das Ozon freigesetzt wurde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen