Gänswein hatte Anlaufschwierigkeiten mit Papst Franziskus

Lesedauer: 2 Min
Georg Gänswein
Erzbischof Georg Gänswein spricht im Europa-Park während eines dpa-Interviews. (Foto: Patrick Seeger/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Privatsekretär des emeritierten Papstes Benedikt, Erzbischof Georg Gänswein (63), hat Anlaufschwierigkeiten mit dessen Nachfolger Franziskus eingeräumt. „Es war am Anfang sehr schwierig“, sagte Gänswein in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. Die Unterschiede zwischen Benedikt und Franziskus seien gewaltig: „Die große Unterschiedlichkeit sowohl der Persönlichkeit als auch der Art und Weise des Handelns und des Regierens war eine große Herausforderung und nicht einfach. Inzwischen hat sich das gut eingefädelt und wir haben einen sehr guten Kontakt.“

Nun profitiere er bei der Arbeit vom Humor des Argentiniers. „Franziskus ist ein Mann mit großem Humor und er lebt auch Humor. Insofern ist manches, was sich atmosphärisch auflädt, humorvoll zu beseitigen.“ So gelinge es, Konflikte zu entschärfen. Für ihn sei dies hilfreich, sagte Gänswein bei einem Besuch im Europa-Park.

Der aus Riedern am Wald im Südschwarzwald stammende Gänswein ist Privatsekretär des 2013 zurückgetretenen Papstes Benedikt XVI. Dessen Nachfolger Franziskus dient er als Präfekt des Päpstlichen Hauses.

Vatikan

Katholische Kirche Riedern am Wald

Priesterseminar Freiburg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen