Deutsche Presse-Agentur

Welche Schule behinderte Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg besuchen, sollten deren Eltern aus Sicht der SPD künftig frei wählen können. Der Bildungsexperte der Oppositionsfraktion im Landtag, Norbert Zeller, forderte am Montag in Stuttgart eine entsprechende Änderung des Schulgesetzes. Ziel sei es, möglichst viele behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam zu unterrichten: „Die Ausgliederung behinderter Mädchen und Jungen an Kindergärten und Schulen muss endlich aufhören.“ Gemeinsames Lernen nütze den Behinderten und den Nichtbehinderten. Etwa 40 000 der 1,2 Millionen Schüler im Südwesten besuchten derzeit eine Sonderschule.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen