Freiburg bekommt neues Museum mit zeitgenössischer Kunst

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Drei Monate nach dem Tod des Freiburger Unternehmers und Kunstsammlers Paul Ege wird mit Werken seiner Sammlung in Freiburg ein neues Museum eröffnet. Es zeige auf mehr als 1000 Quadratmetern zeitgenössische Kunst, teilten die Organisatoren am Freitag mit. Ausgestellt werde in einer Dauerschau ein repräsentativer Ausschnitt aus der mehr als 900 Werke umfassenden Sammlung Eges. Diese trage nun den Titel „Paul Ege Art Collection“ (PEAC). Zudem gebe es regelmäßig wechselnde und themenbezogene Sonderausstellungen. Das neue „PEAC Museum“ werde an diesem Sonntag (22. September) eröffnet. Es umfasse eine der bedeutendsten Sammlungen mit Werken der Kunstrichtung Radical Painting in Europa.

Ege, Gesellschafter eines Freiburger Großhandelsunternehmens, war im Juni im Alter von 83 Jahren gestorben. Er hat den Angaben zufolge mehr als 60 Jahre lang Kunst gesammelt. Vor 15 Jahren eröffnete er in Freiburg mit dem „Kunstraum Alexander Bürkle“ ein Ausstellungshaus, das nun in das neue und größere Museum übergehe. Dort werden neben Bildern Skulpturen, Fotografien und Video-Installationen gezeigt.

Museum

Kunstraum Alexander Bürkle

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen