Französische Universität zu Drogenlabor umfunktioniert

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nachwuchswissenschaftler auf Abwegen: Ein Chemie-Doktorand hat in Straßburg den freien Zugang zu Laborräumen seiner Universität für verbotene Drogenexperimente genutzt. Der 27- Jährige versuchte in den vergangenen Monaten mehrfach, Ecstasy herzustellen, berichtete die Zeitung „Les Dernières Nouvelles d'Alsace“ (Samstag). Zudem soll er auf dem Universitätsgelände die Drogen LSD und Cannabis verkauft haben. Der Doktorand wurde festgenommen. Er sollte noch an diesem Montag zusammen mit einem mutmaßlichen Komplizen vor Gericht gestellt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen