Deutsche Presse-Agentur

Zwei Monate vor dem NATO-Gipfel in Straßburg und Baden-Baden hüllt sich die französische Polizei bei Fragen zu den Sicherheitsvorkehrungen in Schweigen. „Wir haben unser Programm an den NATO-Rat weitergeleitet“, sagte der für die Koordination zuständige Jean-Marc Rives am Freitag in Straßburg. „Wir leben derzeit noch mit Hypothesen.“ Weder wurden Angaben zur Zahl der Polizisten veröffentlicht noch die Veranstaltungsorte genannt. Nach einem Festessen am 3. April werden die Staats- und Regierungschefs einen Tag später zum Gipfel anlässlich des 60-jährigen NATO-Bestehens in Straßburg erwartet. Nach Angaben der baden-württembergischen Polizei werden auf deutscher Seite rund 12 000 Beamte eingesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen