„Fräulein Kurvig“ gekürt: Teilnehmerin aus Nagold auf dem Treppchen

Lesedauer: 2 Min
Fräulein Kurvig Gala
Kea Schmidt-Bodenstein, Siegerin der Fräulein Kurvig Wahl, steht bei der Fräulein Kurvig Gala auf der Bühne. (Foto: Henning Kaiser / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

„Deutschlands schönste Kurven“ finden sich in Nordrhein-Westfalen, zumindest ist dies das Ergebnis eines Wettbewerbs: Kea Schmidt-Bodenstein aus Borken und „Mister Big“-Männermodel Dennis Bruijn aus Tönisvorst wurden am Samstagabend bei der bundesweiten Fashion-Gala „Fräulein Kurvig“ in Mönchengladbach gekürt. Auf Platz zwei und drei kamen Nora Lux aus Drensteinfurt (ebenfalls Nordrhein-Westfalen) und Alexandra Walz aus Nagold in Baden-Württemberg. Zur Jury gehörten Designer, Modemacher und -agenten.

Bei dem Wettbewerb, für den 100 Kandidatinnen und Kandidaten gecastet worden waren, stehen nach Angaben der Veranstalter Vielfalt und Schönheit jenseits der üblichen Model-Maße im Vordergrund. Initiatorin Melanie Hauptmanns, die in die Rolle einer Plus-Size-Heidi-Klum schlüpfte, betonte, dass sich die Bewerber durch Charisma und Authentizität auszeichnen müssten. „Unsere Models sollen zu sich selber stehen und auf unverkrampfte Weise die Du-bist-schön-Botschaft verkörpern.“

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Modemacher Thomas Rath, Moderatorin Vera Int-Veen, Schauspielerin Katy Karrenbauer, Sängerin Ingrid Arthur, Kabarettistin Nicole Jäger und die frühere Songcontest-Gewinnerin Conchita Wurst. Alle hätten Einsatz für Toleranz außerhalb gängiger Normen gezeigt, hieß es bei der Gala.

 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen