Feuerwehreinsatz am Flughafen Stuttgart - rätselhafte Beschwerden bei Mitarbeitern

Lesedauer: 3 Min
Flugzeuge auf dem Rollfeld des Flughafens Stuttgart
Flugzeuge stehen auf dem Rollfeld des Flughafens Stuttgart. (Foto: Sebastian Gollnow/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach Gesundheitsbeschwerden von Sicherheitsmitarbeitern ist die Kontrolle von Reisenden am Terminal 1 des Stuttgarter Flughafens stundenlang gesperrt worden. Die Betroffenen hätten über Atemwegsreizungen geklagt und einen Arzt aufgesucht, sagte eine Sprecherin des Airports am Dienstagvormittag. Wie viele Sicherheitsangestellte es waren, blieb zunächst unklar. Weil die Ursache der Beschwerden anfangs unbekannt war, rückte die Feuerwehr als technischer Dienstleister an. Die Bundespolizei sperrte den Bereich. Die Reisenden mussten auf andere Terminals ausweichen.

Nach Angaben des Flughafens wurden bei nächtlichen Bauarbeiten an der Decke über der Sicherheitskontrolle zwei Platten nicht richtig befestigt, Dämmmaterial hing heraus. Ob das die Beschwerden auslöste, konnte zunächst nicht geklärt werden.

Längere Wartezeiten an den anderen drei Terminals habe es nicht gegeben, sagte die Flughafensprecherin. Der Check-in lief nach Angaben der Bundespolizei normal weiter. Am Mittag sollte ein Teil der Sicherheitskontrolle am Terminal 1 wieder öffnen.

Am Flughafen Stuttgart gibt es täglich etwa 400 Starts und Landungen zu mehr als 100 Flugzielen. Rund 11 Millionen Reisende werden jedes Jahr gezählt. Etwa 55 Airlines sind vertreten, gut 11 000 Menschen arbeiten am Airport. Terminal 2 ist laut Flughafen ein reiner Abflugterminal, die anderen 3 sind Abflug- und Ankunftsterminals.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen