Festspielhaus Baden-Baden
Das Gebäude des Festspielhauses Baden-Baden.  (Foto: Uli Deck / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das Festspielhaus Baden-Baden feiert seinen 20. Geburtstag. Am 18. April 1998 wurde das mit 2500 Plätzen größte deutsche Opernhaus eröffnet. Waleri Gergijew dirigierte zur Premiere das World Orchestra for Peace. Das ehrgeizige Vorhaben, den Betrieb des damals 60 Millionen Mark (knapp 31 Millionen Euro) teuren Hauses rein privat zu finanzieren, scheiterte allerdings zunächst.

Die Stadt übernahm vorübergehend die Gesellschafteranteile vom Betreiber Dekra. Unter Leitung von Intendant Andreas Mölich-Zebhauser und mit Gründung einer von Förderern getragenen Stiftung gelang schnell die Wende. Heute gastieren regelmäßig Weltstars im Festspielhaus, viele Vorstellungen sind ausverkauft und ziehen internationales Publikum an. Der Betrieb wird privat finanziert. Die gerade beendeten Osterfestspiele zählten mehr als 25 000 Besucher. Zu den Höhepunkten gehörte Richard Wagners Oper „Parsifal“ mit den Berliner Philharmonikern unter Leitung von Sir Simon Rattle.

Vom 20. bis zum 23. April gibt es verschiedene Geburtstagsveranstaltungen in Baden-Baden. Höhepunkt ist das Festkonzert am 22. April mit Gergijew und dem Orchester des Mariinski Theaters St. Petersburg.

Festspielhaus Baden-Baden

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen