Fäkalien im Bodensee: Staatsanwaltschaft stoppt Ermittlungen

Deutsche Presse-Agentur

Nach der Verunreinigung des Bodensees mit Fäkalien im Sommer 2019 hat die Staatsanwaltschaft Ravensburg ihre Ermittlungen gegen drei Mitarbeiter der Stadt Friedrichshafen eingestellt. Die Beschuldigten hätten jeweils einen drei- beziehungsweise vierstelligen Betrag an gemeinnützige Organisationen gezahlt. Damit würden die Vorwürfe wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung und fahrlässiger Körperverletzung nicht weiter verfolgt, teilte die Anklagebehörde am Montag mit.

Zu der Verschmutzung des Wassers war es gekommen, nachdem mehrere Tage lang keimbelastete Abwässer aus der Kanalisation über den Buchenbach in den Bodensee geflossen waren. Ursache war die verstopfte Ablaufleitung eines Regenüberlaufbeckens nach starken Regenfällen. Das verdreckte Wasser konnte nicht an die Kläranlage weitergeleitet werden und floss stattdessen in den Bodensee.

Die Abwasseranlage sei nicht ausreichend kontrolliert worden, stellte die Staatsanwaltschaft fest. Die verantwortlichen drei Mitarbeiter der Stadt hätten dafür sorgen müssen, dass Kontrollen auch nach Starkregen durchgeführt werden.

Weit über 200 Menschen waren nach Kontakt mit dem Wasser erkrankt und hatten unter Durchfall und Erbrechen gelitten. Der betroffene Uferabschnitt war tagelang gesperrt worden.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-267281/2

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Der kleine Grenzverkehr soll bald wieder möglich sein. Wahrscheinlich aber noch nicht am Mittwoch.

Söder verwirrt mit Aussage zur Grenzöffnung – Österreich zieht noch nicht mit

Zum Einkaufen, Tanken oder zum Essen nach Vorarlberg fahren: Für Lindauer soll das ab Mittwoch kein Problem mehr sein. Das zumindest hat Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag verkündet. Eine Hau-Ruck-Aktion, die am Dienstagnachmittag auf beiden Seiten der Grenze für Verwirrung sorgt – und so auch nicht ganz stimmt. Denn Vorarlberg zieht noch nicht mit. Die Menschen auf beiden Seiten der Grenze brauchen wohl noch etwas Geduld.

Vor Corona hat Alexander Pfaff, Chef der Lindauer Grenzpolizei, auf seiner Dienststelle vermutlich ...

 Die Maskenpflicht in der Innenstadt von Sigmaringen bleibt, die geschlossenen Geschäfte dürfen dagegen ab Donnerstag wieder öff

Corona-Newsblog: Kreis Sigmaringen vor Öffnung - Kreisimpfzentrum verlängert Betrieb

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 38.500 (467.881 Gesamt - ca. 414.800 Genesene - 9.565 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.565 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 140,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 251.300 (3.533.

Mehr Themen