Deutsche Presse-Agentur

Bei der „Demo für alle“ gegen den Bildungsplan der grün-roten Landesregierung sind Gegendemonstranten aus dem linken Spektrum und Polizisten aneinandergeraten. Rund 250 Teilnehmer mit Regenbogenfahnen und -luftballons, Symbole der Schwulen- und Lesbenbewegung, hatten sich am Stuttgarter Schlossplatz versammelt. Einige skandierten: „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda.“ Auf der anderen Seite standen Hunderte Menschen, darunter Geistliche. Ihr Protest richtet sich gegen die grün-roten Pläne gegen sexuelle Diskriminierung und für mehr Toleranz etwa durch des Thema Vielfalt im Schulunterricht. Mehrere Hundert Polizisten sind im Einsatz.

Aktionsplan

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen