Supermarkt
Lautsprecher sind in einem Supermarkt der Einzelhandelskette Rewe in die Decke eingelassen. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Tarifkonflikt des baden-württembergischen Einzelhandels sollen am Freitag die Warnstreiks fortgesetzt worden. Die Gewerkschaft Verdi rechnet mit rund 700 Beschäftigten, die sich landesweit beteiligen. Beschäftigte in und um Stuttgart sowie in den Regionen Heilbronn, Schwäbisch Hall und Umland, Fils-Neckar-Alb, Ulm, Konstanz, Radolfzell, Singen und Freiburg sind aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.

Vor der vierten Verhandlungsrunde für die etwa 490 000 Beschäftigten im baden-württembergischen Einzelhandel am kommenden Montag (8. Juli) hat die Gewerkschaft Verdi noch weitere Warnstreiks angekündigt. Die Verhandlungen waren am 12. Juni ohne Ergebnis vertagt worden. Die Arbeitgeber hatten ihr Angebot etwas nachgebessert und wollen nun eine Lohnerhöhung von 1,7 Prozent im ersten und 1,2 Prozent im zweiten Jahr gewähren. Verdi wies das als zu niedrig zurück und blieb bei der bisherigen Forderung von 6,5 Prozent.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen