Entwarnung in Reutlingen: Experten finden keinen Blindgänger

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der auf einer Reutlinger Baustelle vermutete Metallgegenstand ist keine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Es sei kein Blindgänger gefunden worden, teilte die Stadt Reutlingen am Sonntag mit. Der vermeintliche Blindgänger war bei Luftaufnahmen durch Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entdeckt worden.

Eine Ursache des Ausschlags war nach Angaben der Stadt das messtechnisch komplizierte Umfeld der Baustelle. Das Magnetfeld eines Öltanks und ein Leitungsschacht aus Stahlbeton hätten die Messungen beeinflusst, hieß es. Spezialisten hatten die Baustelle in Bahnhofsnähe seit dem frühen Sonntagmorgen untersucht. Dabei kam es aufgrund umfangreicher Sicherungsmaßnahmen zu Verzögerungen.

Falls sich der Verdacht bestätigt hätte, hätten am Sonntag Teile der Reutlinger Innenstadt und der Hauptbahnhof geräumt werden müssen. Davon wären bis zu 3100 Menschen betroffen gewesen.

Informationen der Stadt zum möglichen Bombenfund

Twitter-Seite der Stadt Reutlingen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen