Entscheidung über Hochstraße Süd in Ludwigshafen im Oktober

Lesedauer: 2 Min
Hochstraße Süd in Ludwigshafen
Eine Straßensperre auf der Hochstraße Süd in Ludwigshafen. (Foto: Uwe Anspach/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
lrs

Die Entscheidung über die weitere Sperrung oder die Wiedereröffnung der sanierungsbedürftigen Verkehrsader Hochstraße Süd in Ludwigshafen fällt Mitte oder Ende Oktober. Das teilte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) am Montag einem Sprecher zufolge im Stadtrat der pfälzischen Kommune mit. Ein Gutachter werde an diesem Dienstag einen Zwischenbericht vorlegen, hieß es. Die Untersuchung sei nötig, weil die Statik der teilgesperrten Verkehrsverbindung genau berechnet werden muss.

„Wir schauen uns an, welche Krankheiten die Hochstraße Süd hat, die man heilen kann“, meinte Steinruck. Die Stadt sei zu einer Lösung auch im Kontakt mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Landeswirtschaftsminister Volker Wissing (FDP), sagte der Sprecher.

Wegen zahlreicher Schäden ist die wichtige Verkehrsachse seit Ende August teilweise gesperrt. Zuletzt wurden an der sogenannten Pilzkonstruktion weitere gravierende Rissveränderungen festgestellt. Brückenspezialisten analysieren derzeit, inwieweit die Statik der auf pilzförmigen Stützen ruhenden Hochstraße geschwächt ist. Die Sperrung sorgt längst über die Stadtgrenzen von Ludwigshafen hinaus für Aufregung. Die Süd-Trasse (B 37) gilt zusammen mit der maroden Hochstraße Nord (B 44) als wichtige Lebensader der Region.

Mitteilungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen