Stuttgarter Neckartor
Autos fahren über die Kreuzung Neckartor. (Foto: Sebastian Gollnow/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein Ende des Feinstaubalarms in Stuttgart ist auch am dritten Tag noch nicht absehbar. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte bis mindestens einschließlich Freitag einen stark eingeschränkten Luftaustausch voraus, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Die Konzentration von Feinstaub, aber auch von Stickstoffdioxid, kann dann stark ansteigen. Um den Alarm aufzuheben, muss der DWD eine nachhaltige und deutliche Verbesserung der Luftzirkulation erwarten - nur ein Tag reicht laut Angaben der Stadt nicht aus.

Der sechste Feinstaubalarm seit Mitte Oktober hatte in der Nacht zum Montag begonnen. Die Feinstaubbelastung überschritt am zweiten Alarmtag den zulässigen EU-Grenzwert von 50 Mikrogramm. Am besonders belasteten Neckartor in der Innenstadt lag die Feinstaubkonzentration am Dienstag im Tagesmittel bei 65 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft, wie aus vorläufigen Daten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) hervorging. Am Montag war der Messwert unter dem Grenzwert geblieben.

Autofahrer in Stuttgart sind während des Alarms aufgerufen, auf Busse und Bahnen umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

Spot-Messungen

Tagesmittelwerte am Neckartor

Feinstaubalarm in Stuttgart

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen