EM: Speerwurf-Rekordler Vetter trumpft mit 96,29 Metern auf

Johannes Vetter
Johannes Vetter in Aktion. (Foto: Hendrik Schmidt / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der deutsche Speerwurf-Rekordler Johannes Vetter hat seine Favoritenrolle für die Tokio-Spiele mit einem erneuten großen Wurf untermauert. Bei der Team-Europameisterschaft im polnischen Chorzów ließ der 28 Jahre alte WM-Dritte aus Offenbach am Samstag den Speer auf 96,29 Meter fliegen. Es ist die drittbeste Weite mit dem seit 1986 zulässigen Speer.

Nur der Tscheche Jan Zelezny mit seiner Weltrekordweite von 98,48 Metern aus dem Jahr 1996 und Vetter selbst mit 97,76 Metern im vergangenen Jahr haben je weiter geworfen. „Ich bin sehr glücklich“, sagte Vetter nach seiner Superweite. Allerdings musste er nach zwei Versuchen aufhören. „Ich hatte Schmerzen am rechten Oberschenkel“, berichtete er.

Das deutsche Team belegte in der Länderwertung mit 93,5 Punkten den dritten Platz. Großbritannien liegt nach 21 Disziplinen mit 95 Punkten in Führung. Zweiter ist Gastgeber Polen mit 94,5 Punkten.

Neben Vetter siegten noch der Leipziger Robert Farken über 1500 Meter in 3:56,69 Minuten und die 4x100-Staffel der Männer in 38,73 Sekunden. Im Weitsprung kam der Stuttgarter Fabian Heinle mit 7,82 Metern ebenso auf Platz zwei wie Diskuswerferin Marike Steinacker (Leverkusen/59,29), Lisa Mayer (Wetzlar) über 100 Meter in 11,27 Sekunden und Carolin Krafzcik (Sindelfingen) über 400 Meter Hürden in 55,71 Sekunden.

© dpa-infocom, dpa:210529-99-789113/2

Deutsche Mannschaft bei der Team-EM

Zeitplan

Teams

Ergebnisse

Offizielle Homepage

Deutsche Athletenporträts auf leichtahtletik.de

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Am Samstag ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 29 der Fahrer eine Ducati-Motorrads leicht verletzt worden.

Landwirt gerät im Allgäu mit Kopf in Hubschrauber-Rotor

Ein Landwirt ist an einer Alm im Allgäu mit seinem Kopf in den Heckrotor eines Hubschraubers geraten und hat sich dabei lebensgefährlich verletzt.

Der 44-Jährige hatte am vergangenen Freitag einen Lastenhubschrauber nahe der Almhütte Bolgenalpe (Landkreis Oberallgäu) angefordert, um Material zu transportieren, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Bei der Landung geriet er aus bislang ungeklärter Ursache in den Heckrotor und zog sich schwere Kopfverletzungen zu.

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Der Lehrerverband ist gegen ein Ende der Maskenpflicht an Schulen.

Corona-Newsblog: Baden-Württemberg will Maskenpflicht vereinfachen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 7.000 (498.250 Gesamt - ca. 481.200 Genesene - 10.076 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.076 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 23,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 45.100 (3.715.

Mehr Themen