Matthias Reinschmidt, Direktor des Karlsruher Zoos, steht in dem Zoo im Elefantengehege an der 35. Jahre alten Elefantenkuh Jenny. Die Elefantenkuh Lina ist nun gestorben. (Foto: dpa)
Deutsche Presse-Agentur

Die 46 Jahre alte Elefantenkuh Lina ist im Karlsruher Zoo gestorben. Pfleger hätten sie nach Angaben der Zooverwaltung am Montagmorgen tot im Wasserbecken der Außenanlage entdeckt. „Wir hatten keinen Hinweis darauf, dass es ihr aktuell nicht gut gehen könnte“, teilte Tierärztin Julia Heckmann mit. Lina war im Februar 2017 aus einer osteuropäischen Privathaltung nach Karlsruhe gekommen. Der Asiatische Elefant war abgemagert und dehydriert und wurde wieder aufgepäppelt. Allerdings musste er mehrfach wieder aufgerichtet werden, nachdem er sich hingelegt hatte und aus eigener Kraft nicht wieder aufstehen konnte. Die Todesursache soll im Institut für Tierpathologie in München geklärt werden.

Zoodirektor Matthias Reinschmidt, der in Karlsruhe eine Altersresidenz für Asiatische Elefanten aufbaut, sagte, es sei vor allem für die Tierpfleger schlimm, wenn solch ein charismatisches Tier sterbe. „Bei einer Altersresidenz ist es normal, dass Tiere sterben. Bei Lina wissen wir jedoch, dass sie in den eineinhalb Jahren bei uns eine schöne Zeit hatte.“

In der Gruppe leben noch drei weitere Elefantenkühe - darunter Rani, der mit 62 Jahren älteste Asiatische Elefant in Deutschland. Im Karlsruher Zoo wird die Elefantenanlage gerade erweitert. Künftig sollen bis zu sechs Tiere Platz haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen