Christian Ehrhoff
Christian Ehrhoff hat bekräftigt, für eine Rolle im Neuaufbau des deutschen Eishockeys zur Verfügung zu stehen. (Foto: Marius Becker/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der frühere Top-Verteidiger Christian Ehrhoff hat bekräftigt, für eine Rolle im Neuaufbau des deutschen Eishockeys zur Verfügung zu stehen und sieht sich in der Verantwortung. „Ich bin durchaus bereit, etwas für den Deutschen Eishockey-Bund zu tun“, sagte der 36 Jahre alte Silbergewinner von Pyeongchang am Dienstag in Baden-Baden. „Ich denke, es ist in Deutschland im Moment schwierig, jemanden zu finden, der ein gutes Aushängeschild für das deutsche Eishockey sein kann und der schon einen Namen hat. Da gibt es natürlich nicht ganz so viele Kandidaten.“

Der frühere NHL-Profi Ehrhoff gilt je nach Konstellation als Topkandidat für den Posten des Generalmanagers im Deutschen Eishockey-Bund (DEB). Gut drei Wochen nach dem Wechsel von Marco Sturm als Assistenztrainer der Los Angeles Kings in die NHL sucht der Verband auch noch nach einem Nachfolger für den bisherigen Bundestrainer. Sturm war Coach und Generalmanager. DEB-Präsident Franz Reindl hatte jedoch angekündigt, die Ämter möglicherweise zu trennen.

NHL-Karriere-Statistik Ehrhoff

DEB zum Sturm-Abschied

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen