Eisenmann: „Verhindern, dass Kinder in ein Loch fallen“

Lesedauer: 2 Min
Susanne Eisenmann (CDU) spricht während einer Pressekonferenz
Susanne Eisenmann (CDU), Ministerin für Kultus, Jugend und Sport von Baden-Württemberg, spricht bei einer Pressekonferenz. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) setzt angesichts flächendeckender Schulschließungen wegen des Coronavirus auch auf digitale Lernangebote. In Bezug auf die Schulschließungen habe sie Vertrauen in die Lehrer, sagte sie am Montagmorgen im Radioprogramm „SWR Aktuell“. Sie setze darauf, dass von den Schulen jetzt Übungen digital an die Schüler weitergegeben würden. „Und wenn es irgendwie gar nicht funktioniert, greifen wir vielleicht auch einfach auf die gute alte Post zurück.“

Sie sei sich bewusst, dass die Schulschließungen für Eltern und Kinder eine große Herausforderung seien. Dringend geboten sei es jetzt, „zu verhindern, dass Kinder dann in ein Loch fallen.“ Eisenmann sprach von einer absoluten Notsituation. „Das gab's so noch nie. Auf so was kann man sich auch nicht allumfassend vorbereiten.“ Jeder müsse seinen Teil beitragen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen