Deutsche Presse-Agentur

Ein Mann hat beim Brand einer Mikrowelle in Pforzheim eine Rauchvergiftung erlitten. Ursache ist laut Polizei ein technischer Defekt an dem Gerät. Der 61-Jährige Bewohner eines Mehrfamilienhauses bemerkte am Montagmorgen in seiner Wohnung Rauch, der von der Mikrowelle und einer nahe gelegenen Steckdose ausging. Als er die Flammen selbst löschte, atmete er die aufsteigenden Gase ein. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf rund 30 000 Euro geschätzt.

Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen