E-Bike-Fahrer verletzt Polizeibeamten in Sinsheim schwer

Blaulicht
Ein leuchtendes Blaulicht auf einem Polizeiwagen. (Foto: Jens Büttner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Beim Zusammenprall mit einem E-Bike-Fahrer ist ein Polizist in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) schwer verletzt worden. Zuvor soll der Radfahrer während einer abendlichen Fahrzeugkontrolle direkt auf den 26 Jahre alten Beamten zugefahren sein, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Zweiradfahrer habe nicht angehalten und sei aus unbekannten Gründen direkt auf den Beamten zugefahren.

Nach dem Zusammenprall mit dem Beamten sei der Radler auch noch gegen ein geparktes Auto gekracht. Anschließend habe sich der Mann am Dienstagabend aufgerappelt und sei geflüchtet. Die Polizei bezifferte den entstandenen Schaden mit etwa 2000 Euro. Der Beamte wurde schwer am Knie verletzt. Die Suche nach dem Radfahrer läuft.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-203712/2

Mitteilung der Polizei

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Bereits Ende Mai stoppte das Zollamt Ulm-Donautal eine Postsendung aus der Türkei.

Ulmer Zoll entdeckt verbotenes Potenzmittel im Honigglas

Da hat sich jemand wohl mehr erhofft als nur etwas Süßes aufs Brot. Zwei Gläser Honig waren in einem Paket aus der Türkei, das Beamte des Zollamts Ulm-Donautal bereits Ende Mai stoppten.

Doch den Zöllnern kam die Postsendung spanisch vor. Als sie sich die Gläser anschauten, kam bei ihnen der Verdacht auf, dass die Inhaltsstoffe den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes unterlagen. Jetzt hat das für die Untersuchung zuständige Regierungspräsidium bestätigt, dass der Honig hoch dosiertes Epimedium enthält, einen potenzsteigernden ...

Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes proben im Messezentrum Ulm den Ablauf zur Impfung. Foto: Stefan Puchner/dpa

Dämpfer für die Region: Ulmer Impfzentrum muss Termine absagen - Ministerium kappt Lieferungen

„Große Enttäuschung“, „frustrierend“. Die Stimmung im Ulmer Impfzentrum ist im Keller. Grund: Das Sozialministerium habe angekündigt, dass nur noch die Hälfte des Impfstoffs geliefert werde. Und das ab sofort.

Am Montagabend teilte Professor Bernd Kühlmuß mit, der ärztliche Leiter des Impfzentrums in der Ulmer Messe, dass „ab sofort“ nur noch die Hälfte des Impfstoffs vorhanden sei. Mit ab der nächsten Woche „gravierenden Auswirkungen“.

Mehr Themen